5. KSK Music Open im Ludwigsburger Schloss!

Eisbrecher, Schandmaul, Russkaja & Feuerschwanz am Samstag, 1. August 2015 live in Ludwigsburg

Eisbrecher

Presse1_Eisbrecher_Schock_CreditHolgerFichtnerSchock mein System! Mit dieser Ansage rufen die Münchener um Alex Wesselsky und Noel Pix eine neue Ära in der Geschichte von EISBRECHER aus.

Viel muss man über die Vergangenheit der Münchener Rockband nicht mehr sagen: 11 Jahre lang haben sie sich Stück für Stück nach oben gearbeitet, unzählige Tourneen und Festivals (u.a. Wacken, Summerbreeze, Amphi) bespielt, große Stars wie Alice Cooper und die Scorpions supportet und doch immer in ihrer eigenen Liga gespielt. Das Vorgängeralbum „Die Hölle muss warten” stieg auf Platz 3 der deutschen Charts ein. Die dazugehörigen Single-Auskopplungen „Verrückt” und „Miststück 2013” sind zusammen mit ihren alten Hits wie „Vergissmeinnicht”, „This is deutsch” oder „Schwarze Witwe” inzwischen schon Klassiker der Party- und Clublandschaft – und auch die Konzerthallen sind
mittlerweile ausverkauft. EISBRECHER-Gigs sind bekannt für eine große Rockshow und eigenwillige Unterhaltung.

In einer Zeit, in der die moderne Gesellschaft nichts mehr richtig schocken kann, weil alles schon mal da war und immer der gleiche Mist durch die Medien gespült wird, ist es gut zu wissen, dass es noch Künstler gibt, die mit kritischem Blick und eigenem Kopf die Welt reflektieren. Das Leben ist nicht vorhersehbar, und so verhält es sich auch mit dem sechsten EISBRECHER-Album.

Im Viereck zwischen modernem Heavy Metal, Elektro, Neuer deutscher Welle und cinemaskopisch großen Melodien feuern EISBRECHER auf SCHOCK ein musikalisches Spektakel ab. Auch textlich hält sich „Kapitän” Alex nicht zurück. Mit seiner unnachahmlichen Stimme schimpft, klagt, droht er, prangert an und verzweifelt. Er bereut, gibt sich hin, prahlt, ist am Boden und steht wieder
auf. Er träumt und liebt.

Da ist es dann egal „wie hart das Schicksal um sich schlägt”, ob man sich selber nicht mehr aushält und die 1000 Narben, die einem das Leben verpasst hat, zählt…”so lange noch Feuer in uns brennt: volle Kraft voraus!“

Zwischen München, Hamburg und Berlin arbeiteten Produzent und Gitarrist Noel Pix und Sänger Alex Wesselsky zwei Jahre lang an den Songs von SCHOCK. Das Ergebnis kann sich hören lassen.

Die Sängerikone Wesselsky im Wortlaut: „Wir sind nicht angetreten, um aus der zweiten Reihe zuzuschauen. Wir wollen vorne weggehen und angreifen. Eine Alternative bieten im Einheitsbrei der deutschen Musiklandschaft. Der EISBRECHER ist noch lange nicht fertig! Es fühlt sich an, als ob wir gerade unsere Jungfernfahrt machen. Es wird wieder kalt°!”

Es gibt immer wieder Momente im Leben, in denen man sich fragt, „wie konnte es nur soweit kommen?“ Von der Beziehung, die plötzlich ein Scherbenhaufen ist, über Schicksalsschläge, die einem den Boden unter den Füßen wegziehen, Klimaumstürzen, die die Welt verändern, bis hin zu Finanzschocks, die eigentlich nicht hätten passieren dürfen, bietet das Leben eine Vielfalt an Schockmomenten. Und doch stehen die Menschen immer wieder auf, in der Hoffnung, dass doch noch alles gut wird.

Darum geht es, wenn Eisbrecher im Januar 2015 ihr neues und bis dahin härtestes Album „SCHOCK“ veröffentlichen.

Schandmaul

Schandmaul, 2013In der akut wieder sehr populären Welt des Folkrock sind Schandmaul so etwas wie die große Samstagabend-Show: der Dauerbrenner seit 15 Jahren, voller Rituale, spannender Einlagen, beliebter Ehrengäste, mit einem vogelfreien Entertainer namens Thomas (Lindner) – das Spektakel für die ganze Familie, ob Punk-Enkel, Rittersmann, Ökobraut, Gothic-Girl oder Anzugonkel. Die Münchner Gruppe ist ein Garant für höchste Quoten. Konzerte sind Festtage für die zahlreichen Anhänger von der Nordsee bis zum Mittelmeer, die letzten Alben landeten allesamt in den Top-Ten. Band und Publikum wachsen zusammen, wachsen weiter: „Unendlich“, wie die neue Platte verheißt.

Der Fan weiß, was er bekommt: erstklassige Spielmannskunst, lebenslustigen Folk, donnernden Rock und magische Mittelalterklänge. Doch jedes Album ist auch eine Wundertüte. Vor einer Weile waren die Musiker „alle schwer verliebt“, so Thomas Lindner. Daher drängte es sie auf ihrem bis dahin erfolgreichsten Album „Traumtänzer“, die traute Zweisamkeit in einer Flut von Balladen zu verewigen. Verliebt sind sie noch immer, doch nun auch fröhlicher, flotter, frischer, trunkener, erzählfreudiger, geselliger. Schandmaul feiern wieder in großer Runde. Mit den Tippelbrüdern etwa, den Handwerksleuten auf der „Walz“. Ein alter Brauch, der sich wie die Musik und die Geschichten von Schandmaul auch im Hier und Heute noch abspielt. Wie die reisenden Gesellen atmen die rockenden Gefährten die Freiheit.

Die Single des Albums beruht auf einer ergreifenden wahren Erlebnis: Martin Duckstein beschreibt darin die Beerdigung einer alten Freundin. Die Frau ließ den Pfarrer einen Brief vorlesen: „Macht Euch keinen Kopf, weint nicht, das Leben war schön.“ Große Gefühle und noch größere Geschichten haben es Thomas Lindner seit eh und je angetan. So fügen Schandmaul ihrer Trilogie über die Nibelungen einen weiteren Teil an, das Prequel zur Sage um Siegfrieds Vater und ein Zauberschwert. „Es ist das größte Epos, das wir haben“, sagt Lindner.

Allen, die das falsch verstehen wollen, obwohl es bei Schandmaul eigentlich rein gar nichts misszuverstehen gibt, sendet die Gruppe mit „Bunt und nicht braun“ eine eindeutige Botschaft. Damit beziehen Schandmaul zum ersten Mal politisch Stellung gegen rechte Tunichtgute, die im Fahrwasser vieler deutschsprachiger Bands fischen. „Wir sehen uns als Unterhaltungskapelle“, stellt Linder klar, „eine Band, die verbinden will: Menschen, Musikstile, Lebensstile“. Oder wie es in dem Lied heißt: „Wir spielen für die Freiheit, gegen genormtes Sein! Auf unserem Kreuzzug für mehr Toleranz laden wir ein . . . “

„Unendlich“ ist erhältlich als 1CD, als Doppel-CD inkl. Akustikversionen und DVD, als Doppel-Vinyl (12“), sowie als limitierte Super Deluxe Box inkl. Doppel-CD & DVD im Fotobuch, Doppel-Vinyl (10“) und weiteren Bonusartikeln.

Russkaja

ru-foto-schrei-oktober-2012

Russkaja is the exact opposite of Easy Listening music.

Russkaja – terror of terrors of all Russian folk music societies – stands for fat Austrian Polka beats. The group members are the most illustrious musicians of the Alpine region, who possess a colourful mix of cultural backgrounds. They pour these various cultural influences into a postmodern version of Russian folk and spread their distinctive music all over Europe. It is sweaty and shouts out loud: Dance Dance Dance! It is a clash of trash metal, world jazz, funky stuff and Frank Zappa-esque Rock. All these things signify: Get down to business!

It’s sweaty and shouts out loud: Dance Dance Dance!

Feuerschwanz

d4ef4b142b8c60ddd3e4a3651f130bd5

So trug es sich zu, dass im Jahre 1223 Hauptmann Feuerschwanz die angenehmen Seiten des Raubrittertums in vollen Zügen genoss. Lange lebte er in der Burgruine seiner Vorväter. Er kümmerte sich nicht viel um den Lauf der Welt bis er all seinen Besitz – bis auf eine heruntergekommene Burgruine, die keiner mehr haben wollte – verhurt, versoffen und verspielt hatte. So zog er denn in der Hoffnung auf Reichtum und Heldentaten auf den Kreuzzug gen Süden.

Auf dem langen Ritt schlossen sich ihm noch mehr Spießgesellen an: Sir Lanzeflott, der die wohl bestgehendste Lanzenveredelungsmanufaktur weit und breit unterhält, Johanna von der Vögelweide, die wie ihr Bruder Walther ein richtiger Ritter und Minnegeiger werden wollte und sich daher als Mann tarnen musste um aufgenommen zu werden, Eysye, der Mann mit der eisernen Maske dessen Namen und Herkunft niemand kennt, der junge Prinz Hodenherz, der seinem Vater Richard und seiner Halbschwester Ronja Hodenherz am Blasewerk nachfolgt und der Knappe, der ist eben der Knappe und auch sonst recht nützlich. Gemeinsam bilden sie des Hauptmanns geilen Haufen, angetrieben von einem Motto, das wohl jeden glücklich macht und welches der Hauptmann in Jerusalem als die wahre Formel für den Stein der Weisen entdeckte: MET & MIEZEN

Wie es der Zufall nun so wollte, trafen sich eben diese wackeren Recken im Freudenhaus zu Jericho um sich nach all den Entbehrungen und Strapazen mal wieder so richtig die Posaune polieren zu lassen. In jener legendären Nacht beschlossen die Ritter, ihre kreuzzüglichen Kampfhandlungen einzustellen und fürdahin zur Burg Feuerschwanz zu ziehen, um gemeinsam ihren Leidenschaften für Minne, Mädchen und Turnieren zu frönen.

Doch eines Tages trieben sie es zu bunt und wurden von einer nach Rache sinnenden Hexe zu ewigem Ritterdasein verflucht. Um endlich sterben zu können, ist es ihnen auferlegt im Laufe eines Jahres:

Jeden Tag besoffen zu sein, sich mit tausend Frauen zu paaren, ein Pferd zu zähmen, tausend Kilo Radieschen zu essen, eine Maid, nur durch die Macht der Minne zur Frau zu machen!

Wir danken unseren Partnern und Sponsoren der KSK music open 2015.

01ksk
03swlb N
04aok2
15dinkelacker2
05wohnung Lb
06hahn
07knauss
06minicar3
12lutz
13comfort2
11teinacher
12dixi
23rofa
14haselbacher
14luckscheiter
19stuttgart Schwarz
11schloesser
18antenne1
22dieneue1077
20das Ding2
21swr3
02lkz2
10lb Wochenblatt
08moritz2
07stadtanzeiger2
21hirsch
Close