– Festival Edition –

Käptn Peng & Die Tentakel von Delphi

Käptn Peng & Die Tentakel von Delphi sind nach „Expedition ins O“ von 2013 mit ihrem zweiten Band-
Studioalbum zurück und es geht darauf laut Peng „wieder um bestimmte Dinge (und auch Gefühle).“
Neben den Tentakel-typischen Sujets wie Wahnsinn, Erleuchtung oder skurrile Monster, wird auf „Das
Nullte Kapitel“ unter anderem die Kreiszahl Pi auseinander klamüsert, mit rasierten Igeln in einer irren
Traumreise durch Spiegelkabinette gejagt oder die Menschheit nach und nach vom marodierenden
Planeten gefegt. Surrealer Text trifft beschwippste Mitsing-Refrains, Metaebene trifft heimliches
Augenzwinkern. Erstmals im Themen-Angebot: die klassische Liebes-Schmonzette. Produziert und
aufgenommen wurde erneut im bandeigenen Berliner Studio, zusammen mit dem langjährigen
Toningenieur der Band Jens Güttes. Galten die Tentakel mit ihrem musikalischen Kuriositätenkabinett
aus Bürsten, Töpfen, Fahradklingeln, Betonkübeln, brummelnden Kontrabässen und präparierten
Gitarren lange Jahre als die HipHop-Band mit den baufälligsten Instrumenten, haben sich auf der neuen
Platte auch ein paar Synthesizerklänge eingeschlichen, die dem maroden Charme des Bandsounds
eine abgespacte Note geben. Ordentlich rumpeln tut es natürlich nach wie vor.

Das Lumpenpack

Wenn die beiden Mittzwanziger Max Kennel und Indiana Jonas alias „das Lumpenpack“ die Bühne betreten heißt es: Partyhüte aufgesetzt und das Leben genießen! Mit Gitarre, Quatsch und erstklassigen Wortspielen sorgen die beiden Jungs für ein Bühnenprogramm, das sich sehen lassen kann.

In spitzbübischem Charme und der passenden Portion Selbstironie singen sie Lieder, performen Geschichten und Gedichte und bewegen sich dabei zwischen forschem Humor und Nachdenklichkeit. „Das Lumpenpack“ ruft dazu auf, jede noch so kleine Gelegenheit zu nutzen und das Beste aus dem Tag zu machen. Sie selbst befinden sich gerade in einer Phase, in der man Salate auf Partys mitbringt und wehren sich partout dagegen. Was, wenn man plötzlich Socken in Sandalen trägt oder ein Liegefahrrad besitzt? Dem entgegnen die Jungs unter anderem in ihrem Erstling „Steil-geh-LP“ mit Songs wie dem Powerrock-Song „Guacamole“ oder „Wingman“, die sie mit viel Konfetti und Anekdoten garnieren und dabei ihrer Generation aus der Seele sprechen. Mit der einzigartigen Mischung aus Spaß und Ernst gewann „das Lumpenpack“ bereits 2015 einige Preise, wie den Klagenfurter Herkules, die Krefelder Krähe und den NDR Comedy Contest. Die Liebe zur Unterhaltung haben die beiden auch schon bei diversen Poetry Slam Veranstaltungen bewiesen, die mit weiteren Auszeichnungen belohnt wurden.

Wollen Sie auch in Konfetti baden, eingängige Riffs und aberwitzige Texte erleben und dabei „steil gehen“? Dann sollten Sie sich eine Show von „das Lumpenpack“ definitiv nicht entgehen lassen. Es wird garantiert krass, bunt und laut. Aber vor allem authentisch!

Mighty Oaks

Acht Jahre Bandgeschichte, zwei Alben, Touren quer über den Planeten – und nebenbei erwachsen werden. Als Ian Hooper, Craig Saunders und Claudio Donzelli von Mighty Oaks 2010 an ihrer ersten EP arbeiteten, war die Welt eine andere. Und sie selbst waren andere. Fast foward zu 2018, es hat sich nicht viel geändert und doch alles. Aus den Jungs sind Väter geworden, sie haben sich privat und beruflich in Berlin etabliert und haben einige der weltweit wichtigsten Festivals und Hunderte von Shows gespielt. Nun planen Ian, Craig und Claudio planen eine ganz besondere Tour für Februar 2019: Sie werden ausgesuchte, kleine Venues spielen, mit einem Set-up, das auf das Wesentliche reduziert wurde, auf das, was Mighty Oaks ausmacht: Stimmen, akustische Instrumente, Geschichten, wahre Verbindungen. „Wir haben als drei-Mann Akustik-Band angefangen, für diese Tour gehen wir dahin zurück, lassen die fette Produktion und wollen mit den Leuten bei unseren Shows interagieren.“ Ohne Schranken zwischen Band und Publikum, direkt und nah, wird diese Tour ein einmaliges und ganz besonderes Musikerlebnis für Mighty Oaks-Fans und solche, die es noch werden wollen.